Update Verpackungslizenzierung: Verpackungsgesetz – in 3 Schritten umsetzen (Für Online-Händler & Amazon FBA)

verpackungsgesetz

In der Verpackungsverordnung war bisher geregelt, dass alle Hersteller und Händler (damit auch Amazon FBA Seller / Online-Händler) ihre Produkt- und Versandverpackungen jährlich lizenzieren müssen. Die Lizenzierung verlief damit bisher recht simpel. Über einen Lizenzierungspartner (Systembetreiber, welcher am sog. “Dualen System” teilnimmt, konnten Sie Ihre in Verkehr gebrachten Verpackungen (Art der Verpackung und Gewicht) angeben, die entsprechende Summe zahlen und haben zum Nachweis anschließend einen Beleg erhalten. Hier geht’s zum Beitrag zur Verpackungslizenzierung.

Die Verpackungsverordnung wird nun jedoch durch das neue Verpackungsgesetz, welches am 01.01.2019 in Kraft tritt, abgelöst. Grund hierfür soll eine höhere Transparenz sein, da viele Online-Händler der Pflicht der Anmeldung nicht nachgekommen sind.

Grundsätzlich soll damit vor allem das Recycling von Verpackungsabfällen verbessert bzw. besser geregelt werden.

Der größte Unterschied ist die Einrichtung einer zentralen Stelle. Diese ist für die Überprüfung und Veröffentlichung der Registrierungen zuständig. Auch werden die Sanktionen, welche bei Nichteinhaltung drohen, neu geregelt und hohe Bußgelder festgelegt.

Was ändert sich für für Sie? Warum ist die Umsetzung so wichtig? Und wie können Sie das Ganze umsetzen? Das erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was ändert sich mit dem Verpackungsgesetz?

Zusätzlich zur Lizenzierung Ihrer Verpackungen bei einem Partner in einem dualen System gibt es ab dem 01.01.2019 eine zentrale Registrierungsstelle. Ähnlich wie bei der EAR (Elektro Altgeräte Register) gibt es dann ein Register, in dem Sie sich registrieren müssen.

Warum ist die Umsetzung des neuen Verpackungsgesetzes so wichtig?

  • Bisher wurden bereits Bußgelder bei Nichteinhaltung der Verpackungslizenzierung angedroht, die Einhaltung wurde jedoch nur stichprobenartig überprüft.
  • Auch war bisher für Wettbewerber nicht direkt einsehbar und überprüfbar, wer sich an diese Regelung hält. Genau das ändert sich nun.
  • Bußgelder in Höhe von bis zu 200.000€ sollen hier eine abschreckende Wirkung haben.

Mit der Einführung der Registrierungspflicht bei der Stiftung Zentrale Stelle „Verpackungsregister“ ist für jeden sofort einsehbar, ob Verpackungen ordnungsgemäß angemeldet wurden. Die Registrierung ist öffentlich und für jeden einsehbar. Hierdurch soll mehr Transparenz geschaffen werden. Das Ganze bedeutet jedoch auch, dass jeder Wettbewerber sofort einsehen kann, ob Sie ordnungsgemäß registriert sind. Damit sind Abmahnungen bei einer fehlenden Registrierung vorprogrammiert!

Wie können Sie das Verpackungsgesetz nun in der Praxis umsetzen?

Auch wenn Sie sich sicher lieber anderen Themen widmen, die Ihnen mehr Spaß machen, sollten Sie das Ganze so schnell wie möglich umsetzen, damit Sie so wenig Aufwand und Zeit wie möglich in diese Umstellung investieren. Diese Regelung betrifft ausnahmslos alle Amazon FBA Seller bzw. Online-Händler, daher ist die Einhaltung dieser Pflicht unerlässlich.

Schritt 1: Registrierung ab Ende 2018

Sobald die Registrierung möglich ist (bereits ab Ende 2018), sollten Sie sich unter https://www.verpackungsregister.org registrieren. Die Registrierung sowie die Meldungen können nur Sie persönlich abgeben, die Durchführung durch einen Dritten ist nicht möglich.

Schritt 2: Datenübermittlung unter Angabe der Registernummer

Anschließend geben Sie Ihre Kalkulation der von Ihnen in Verkehr gebrachten Verpackungen (also z.B. Produktverpackungen, Klebeband, Umverpackungen und Füllmaterial) bei Ihrem Systempartner für Verpackungslizenzierungen ab. Zusätzlich müssen Sie Ihre Registrierungsnummer nennen!

Als Systembetreiber ist das Duale System Zentek zu empfehlen. Über deren Onlineservice https://www.zmart24.de können Sie mit Hilfe des Kalkulators in wenigen Sekunden Ihre Mengen verwalten, den Beitrag sofort berechnen, zahlen und übermitteln! Der Vertrag läuft ein Jahr (Kündigungsfrist beachten) – somit sind Sie hier auch weiterhin flexibel.

Hier geht’s zum Kalkulator: ZMART24

Schritt 3: Meldung bei zentraler Stelle

Nachdem Sie am Jahresende Ihrem Systembetreiber alle Daten (Verpackungsart und Masse) übermittelt haben, müssen Sie diese Daten nun ebenfalls an die zentrale Stelle melden. Zusätzlich müssen Sie den Namen des Systembetreibers (hier also Zentek!) sowie den Zeitraum der Systembeteiligung angeben. Damit hat die zentrale Stelle die volle Transparenz und kann lückenlos nachverfolgen, ob auch ordnungsgemäß lizenziert wurde.

Hinweis für Amazon FBA Seller: Die Verpackungen, welche von Amazon genutzt werden, um Ihre Produkte zu verschicken, müssen von Ihnen nicht kalkuliert werden, denn diese muss Amazon selber lizenzieren.

Tipp: Um die Kalkulation der Verpackungen zu vereinfachen, sollten Sie sich eine Excel oder Google Sheets Tabelle anlegen, auf der Sie alle eingekauften Verpackungen (mit Verpackungsart und Gewicht) dokumentieren.

Übrigens: Wer EU-weit Verpackungen lizenzieren möchte, sollte unbedingt auch unseren Beitrag Europaweiter Verkauf auf Amazon – Verpackungslizenzierung beachten lesen.

Dieser Leitfaden wurde nach bestem Gewissen erstellt, stellt jedoch keine verbindliche Rechtsauskunft dar. Ich übernehme keine Haftung für fehlerhafte Informationen. Für verbindliche Auskünfte solltest du einen Rechtsanwalt konsultieren. Dieser Blogartikel wird von Zmart24.de gesponsert.

 

5 Idee über “Update Verpackungslizenzierung: Verpackungsgesetz – in 3 Schritten umsetzen (Für Online-Händler & Amazon FBA)

    • Tobias Fischer sagt:

      Hallo, soweit mir bekannt muss die Registrierungsnummer nicht in den AGB oder im Listing etc. angegeben werden. Es reicht die Registrierung der Firma bzw. der Marken.

      LG,

      Tobias

  1. Sevi sagt:

    Ich hatte noch gar keine Ahnung zu diesem Thema. Hab mich bis jetzt eher oberflächlich mit Amazon FBA beschäftigt, deshalb ein sehr interessanter Beitrag.

  2. Tobias Fischer sagt:

    Hi, ja, besonders am Anfang wird man sicher schnell überfordert sein wenn man über die Vielzahl der Gesetze, Richtlinien usw. erfährt, die eingehalten werden sollten 🙂

    LG,

    Tobias

  3. Katharina sagt:

    Hallo Tobias,
    vielen Dank für den informativen Artikel! Mich würden außerdem die folgenden beiden Punkte interessieren:
    1. Muss ich den Karton, in dem ich meine Ware an Amazon versende (also der Sammelkarton mit z. B. 500 Stück von meinen Produkten), auch lizensieren?
    2. Wie kann ich die Verpackungsmenge schätzen (Ich starte jetzt mit Amazon FBA und habe keine Ahnung, von wie vielen Einheiten ich die Verpackung bis Ende des Jahre berechnen soll)? Oder ist es okay, wenn die tatsächliche Menge mit der im Voraus angegebenen letztlich überhaupt gar nicht übereinstimmt?

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.