Update Verpackungslizenzierung – Verpackungsgesetz in 3 Schritten umsetzen (Amazon FBA)

2019 ist das Verpackungsgesetz in Kraft getreten und hat die Verpackungsverordnung abgelöst. 

Ziel war es, das Recycling von Verpackungsabfällen zu verbessern und vor allem dieses durch mehr Transparenz besser zu regeln, da viele Online-Händler Ihrer Anmeldungs-Pflicht nicht nachgekommen sind.

In der Verpackungsverordnung war bisher geregelt, dass alle Hersteller und Händler (damit auch Amazon FBA Seller / Online-Händler) ihre Produkt- und Versandverpackungen jährlich lizenzieren müssen. Die Lizenzierung verlief damit bisher recht simpel. Über einen Lizenzierungspartner (Systembetreiber, welcher am sog. “Dualen System” teilnimmt, konnten sie ihre in Verkehr gebrachten Verpackungen (Art der Verpackung und Gewicht) angeben, die entsprechende Summe zahlen und haben zum Nachweis anschließend einen Beleg erhalten. Hier geht’s zum alten Beitrag zur Verpackungslizenzierung.

Der größte Unterschied ist die Einrichtung einer zentralen Stelle. Diese ist für die Überprüfung und Veröffentlichung der Registrierungen zuständig. Auch wurden die Sanktionen, welche bei Nichteinhaltung drohen, neu geregelt und hohe Bußgelder festgelegt.

Was hat sich durch das Verpackungsgesetz geändert? Warum ist die Umsetzung so wichtig? Und was ist fortan bei der Verpackungslizenzierung zu beachten? Antworten auf diese Fragen erhalten Sie in diesem Beitrag.

Hinweis: Das Verpackungsgesetz wurde inzwischen bereits erstmals novelliert, wodurch die Einhaltung der Vorgaben nach Inkrafttreten noch mehr an Bedeutung gewinnt. Mehr dazu erfahren Sie weiter unten im Beitrag!

Was hat sich durch das Verpackungsgesetz geändert?

Seit Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes 2019 gibt es nicht mehr nur die Pflicht zur Lizenzierung der Verpackungen bei einem Partner in einem dualen System, sondern zusätzlich auch eine zentrale Registrierungsstelle. Sie führt ein öffentliches Register (LUCID), in das sich jeder Erstinverkehrbringer von Verkaufsverpackungen eintragen muss und überprüft die Einhaltung der Vorgaben des Verpackungsgesetzes. 

Warum ist die Umsetzung des Verpackungsgesetzes so wichtig? Die wesentlichen Änderungen

Die Umsetzung hat große Bedeutung:

  • Hohe Bußgelder – Bußgelder in Höhe von bis zu 200.000€ sollen hier eine abschreckende Wirkung haben. Zwar wurden auch schon vorher bereits Bußgelder bei Nichteinhaltung der Verpackungslizenzierung angedroht, die Einhaltung wurde jedoch nur stichprobenartig überprüft.
  • Druck der Konkurrenz – Auch war bisher für Wettbewerber nicht direkt einsehbar und überprüfbar, wer sich an diese Regelung hält. Genau das hat sich durch das Verpackungsgesetz geändert.

Mit der Einführung der Registrierungspflicht bei der Stiftung Zentrale Stelle „Verpackungsregister“ ist für jeden sofort einsehbar, ob Verpackungen ordnungsgemäß angemeldet wurden. Die Registrierung ist öffentlich! Hierdurch soll mehr Transparenz geschaffen werden. Das Ganze bedeutet jedoch auch, dass jeder Wettbewerber sofort einsehen kann, ob Sie ordnungsgemäß registriert sind. Damit sind Abmahnungen bei einer fehlenden Registrierung vorprogrammiert!

Wie können Sie das Verpackungsgesetz in der Praxis umsetzen? Schritt-für-Schritt Anleitung

Somit ist jedem nur geraten, sich dringend an die Vorgaben des Verpackungsgesetzes zu halten und diese, sofern nicht ohnehin schon geschehen, so schnell wie möglich umzusetzen.

Die Vorgaben betreffen ausnahmslos alle Amazon FBA Seller bzw. Online-Händler!

Wie gehen Sie also am besten vor?

Schritt 1: Registrierung beim Verpackungsregister

Als erstes sollten Sie sich unter www.verpackungsregister.org registrieren. Die Registrierung sowie die Meldungen können nur Sie persönlich abgeben, die Durchführung durch einen Dritten ist nicht möglich.

Schritt 2: Datenübermittlung unter Angabe der Registernummer

Ermitteln Sie den Wert der von Ihnen in den Verkehr gebrachten Verpackungen, also z.B. Produktverpackungen, Klebeband, Umverpackungen und Füllmaterial.

Wichtiger Hinweis für Amazon FBA Seller: Was ist mit den Verpackungen von Amazon?

Die Verpackungen, welche von Amazon genutzt werden, um Ihre Produkte zu verschicken, müssen von Ihnen nicht kalkuliert werden, denn diese muss Amazon selber lizenzieren.

Um die Kalkulation der Verpackungen zu vereinfachen, sollten Sie sich eine Excel oder Google Sheets Tabelle anlegen, auf der Sie alle eingekauften Verpackungen (mit Verpackungsart und Gewicht) dokumentieren.

Anschließend geben Sie Ihre Kalkulation bei Ihrem Systempartner für Verpackungslizenzierungen ab und teilen Ihre Registernummer mit. 

Als Systembetreiber ist das Duale System Zentek zu empfehlen. Über deren Onlineservice www.zmart.de können Sie mit Hilfe des Kalkulators in nur wenigen Sekunden Ihre Mengen verwalten, den Beitrag sofort berechnen, zahlen (dabei können Sie zwischen kundenfreundlichen Zahlungsdienstleistern wählen) und übermitteln! Der Vertrag läuft ein Jahr (Kündigungsfrist beachten) – somit sind Sie hier auch weiterhin flexibel.

 

Hier geht’s zum Online-Kalkulator für Verpackungslizenzierung von ZMART.

Bei ZMART haben Sie darüber hinaus auch die Möglichkeit, Zusatzleistungen wie ein Recyclingsiegel und CO2 Zertifikat zu erhalten.

Schritt 3: Meldung bei zentraler Stelle

Nachdem Sie am Jahresende Ihrem Systembetreiber alle Daten (Verpackungsart und Masse) übermittelt haben, müssen Sie diese Daten nun ebenfalls an die zentrale Stelle melden. 

Geben Sie hierfür den Namen des Systembetreibers (hier also Zentek!) sowie den Zeitraum der Systembeteiligung an. Damit hat die zentrale Stelle die volle Transparenz und kann lückenlos nachverfolgen, ob auch ordnungsgemäß lizenziert wurde.

Update: Änderung des Verpackungsgesetzes 2021 bzw. 2022

Mit der Novelle des Verpackungsgesetzes wird das bestehende Verpackungsgesetz aktualisiert und angepasst, wodurch auch für Amazon Seller die Pflichten etappenweise erweitert werden. Während die Regelungen größtenteils bestehen bleiben werden die Registrierungspflichten ausgeweitet, Kontrollpflichten und Verantwortungsbereiche festgelegt und teilweise auch neue Informations- und Dokumentationspflichten eingeführt.

Was ist hier konkret für Sie als Amazon Seller relevant? Wir geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Änderungen für Sie:

Überwachung der Einhaltung der Vorschriften durch Amazon und Fulfillment Dienstleister

Die wohl größte Änderung besteht darin, dass künftig auch Betreiber von Online Marktplätzen wie Amazon selbst in die Verantwortung gezogen werden und die Einhaltung der Vorgaben des Verpackungsgesetzes überwachen.

Ein Instrument dafür wird künftig die Vorschrift sein, dass Online Marktplätze den Verkauf von Produkten mit systembeteiligungspflichtigen Verpackungen nur noch ermöglichen dürfen, wenn die Händler sich an einem Dualen System beteiligen und sich bei der Zentralen Stelle registriert haben. 

Um dieser Überwachungspflicht nachzukommen, wird Amazon künftig entsprechende Nachweise fordern und diese auch jährlich prüfen. Somit wird es allerhöchste Zeit, ins Handeln zu kommen und die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen, um nicht zu riskieren, die Verkaufslizenz entzogen zu bekommen.

Entsprechendes gilt neben Betreibern von Online Marktplätzen auch für sog. Fulfillment Dienstleister, also diejenigen, die mindestens zwei der folgenden Dienstleistungen durchführen:

  • Lagerhaltung
  • Verpacken
  • Adressieren
  • Versand von fremden Waren (ausgenommen Post und Paketzusteller)

Sie dürfen ihre Dienste ebenfalls nur nach entsprechenden verpackungsrechtlichen Nachweisen erbringen.

Ausdehnung der Registrierungspflicht auf sämtliche Verpackungen

Künftig wird es darüber hinaus auch eine Registrierungspflicht für sämtliche Verpackungen geben, also nicht mehr nur noch für Verkaufsverpackungen und Umverpackungen, sondern auch für Transportverpackungen, Mehrwegverpackungen und pfandpflichtige Einwegverpackungen.

Fazit zum Thema Verpackungsgesetz für Amazon FBA Seller:

Die Vorgaben des Verpackungsgesetzes sind für alle Amazon Seller wichtig und unbedingt einzuhalten. 

Mit einem guten Partner an Ihrer Seite wie zum Beispiel Zentek ist eine Umsetzung schnell und kompliziert möglich. 

Übrigens: Wer EU-weit Verpackungen lizenzieren möchte, sollte unbedingt auch unseren Beitrag Europaweiter Verkauf auf Amazon – Verpackungslizenzierung beachten lesen.

Dieser sponsored Post wurde von seller-szene.de erstellt in Kooperation mit Zentek. Wir empfehlen ausschließlich Anbieter von denen wir selbst überzeugt sind.

5 thoughts on “Update Verpackungslizenzierung – Verpackungsgesetz in 3 Schritten umsetzen (Amazon FBA)

  1. Halit says:

    Hallo Tobias,

    Muss die regestriernummer in der AGB zumbeispiel bei ebay, oder ins der homepage?

    Mit freundlichen Grüßen

    • Tobias Fischer says:

      Hallo, soweit mir bekannt muss die Registrierungsnummer nicht in den AGB oder im Listing etc. angegeben werden. Es reicht die Registrierung der Firma bzw. der Marken.

      LG,

      Tobias

  2. Sevi says:

    Ich hatte noch gar keine Ahnung zu diesem Thema. Hab mich bis jetzt eher oberflächlich mit Amazon FBA beschäftigt, deshalb ein sehr interessanter Beitrag.

  3. Tobias Fischer says:

    Hi, ja, besonders am Anfang wird man sicher schnell überfordert sein wenn man über die Vielzahl der Gesetze, Richtlinien usw. erfährt, die eingehalten werden sollten 🙂

    LG,

    Tobias

  4. Katharina says:

    Hallo Tobias,
    vielen Dank für den informativen Artikel! Mich würden außerdem die folgenden beiden Punkte interessieren:
    1. Muss ich den Karton, in dem ich meine Ware an Amazon versende (also der Sammelkarton mit z. B. 500 Stück von meinen Produkten), auch lizensieren?
    2. Wie kann ich die Verpackungsmenge schätzen (Ich starte jetzt mit Amazon FBA und habe keine Ahnung, von wie vielen Einheiten ich die Verpackung bis Ende des Jahre berechnen soll)? Oder ist es okay, wenn die tatsächliche Menge mit der im Voraus angegebenen letztlich überhaupt gar nicht übereinstimmt?

    Vielen Dank und viele Grüße,
    Katharina

Comments are closed.