Geschäftskonto Vergleich – 3 Gründe warum du als Amazon FBA Seller ein Firmenkonto eröffnen solltest

„Brauche ich sofort ein Geschäftskonto, und welches ist das richtige für mich?“ darauf gibt es leider keine Pauschalantwort!

Einer der ersten Schritte für Amazon FBA Händler, die mit Amazon den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, ist die Eröffnung eines Geschäftskontos. Hier erfährst du die zwei wichtigsten Gründe, warum es sich lohnt, sofort ein Geschäftskonto zu eröffnen.

1. Einhaltung der Geschäftsbedingungen

Viele kostenlose Girokonten oder Online Banken haben in ihren Geschäftsbedingungen explizit geregelt, dass diese Konten ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt sind. Das heißt, dass du diese Konten nicht für den Eingang von geschäftlichen Zahlungen verwenden darfst. Dazu ein kleiner Erfahrungsbericht aus meiner Anfangszeit als Selbstständiger: Ich selber habe einmal ausversehen eine geschäftliche Transaktion (Zahlung an das Finanzamt) über mein Privatkonto abgewickelt – und tatsächlich wenige Tage später einen Hinweis von der Bank erhalten, dass dieses Konto nicht für gewerbliche Zwecke bestimmt ist. Im schlimmsten Fall kann dir die Bank dein Bankkonto kündigen. Um dir dieses Risiko zu ersparen solltest du also lieber gleich ein Geschäftskonto eröffnen. Der nächste Grund ist jedoch mindestens genauso wichtig!

2. Trennung von Geschäftlichem und Privatem

Sobald du deine ersten Ausgaben für dein Unternehmen tätigst (z.B. sei es der Kauf von EAN/GTIN Nummern, einem Drucker, einem Rechnungstool oder auch eine Markenregistrierung, der Besuch von Fortbildungskursen/Seminaren und Online Kursen, die in direktem Zusammenhang mit deinem gewerblichen Vorhaben stehen usw.) musst du diese steuerlich erfassen. Hier solltest du so früh wie möglich eine Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Ausgaben betreiben. Dies dient vor allem der Übersichtlichkeit über geschäftliche Ausgaben. Gleichzeitig solltest du beachten, dass bei einer Betriebs-/Steuerprüfung alle Kontobewegungen offengelegt werden müssen und du hier wahrscheinlich kaum deine privaten Ausgaben veröffentlichen möchtest. Solltest du später ein modernes Buchhaltungsprogramm nutzen, das automatisch deine Ausgaben und Einnahmen erfasst, wäre auch hier die Trennung zwischen privaten und gewerblichen Ausgaben sehr wichtig.

3. Geldanlage – Sparen und Investieren

Du solltest in jedem Fall von Anfang an versuchen einen Teil deines Einkommens (nach Steuern) anzulegen. Um hier eine konsequente und strikte Trennung einzuführen benötigst du ebenfalls weitere Konten. Ein Beispiel könnte so aussehen: 10% deines Einkommens werden auf einem separaten Konto zum Sparen angelegt. Hier sollte das höchste Gebot sein, langfristig nur einzuzahlen und kein Geld zu entnehmen. Nur dann macht dieses Konto Sinn, und nur dann kannst du dir langfristig eine echte Sicherheit aufbauen um dich bei größeren Schwierigkeiten finanziell verteidigen zu können. Das Investitionskonto wird mit weiteren 10% deines Einkommens „gefüttert“. Dieses Konto kannst du nutzen um deine Einkünfte anzulegen (z.B. in Aktien, Unternehmen, Immobilien) etc. Höchstens 80% deiner Einkünfte solltest du für deinen Lebensunterhalt ausgeben, also auf dein Privates Bankkonto auszahlen. In dieser Konstellation benötigst du also bereits mindestens ein bis zwei Geschäftskonten.

Aus den genannten Gründen ist wohl geklärt, dass du am besten sofort ein Geschäftskonto eröffnen solltest.

Hast du dich nun also entschieden, ein Geschäftskonto einzurichten, hast du die Qual der Wahl: Welcher der vielen Banken ist die richtige? Um dir bei der Beantwortung dieser wichtigen Frage etwas auf die Sprünge zu helfen, haben wir dir hier einen Geschäftskonto Vergleich (Geschäftskontorechner) zusammengestellt. Er ist völlig kostenlos und zeigt dir, wo du ein kostenloses Firmenkonto bekommst bzw. wie die Kosten für dein Geschäftskonto sind. Unter dem Rechner findest du eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie dieser auszufüllen ist.

Der Geschäftskonten Vergleich*

Im Folgenden erhältst du eine kurze Einweisung, wie du diesen richtig nutzt.

1. Geldeingang pro Monat

Trage hier ein, wie viel Geld im Durchschnitt auf deinem Konto eingehen wird. Diese Information ist wichtig, da bei einigen Banken die Gebühren von einem Mindestumsatz abhängen.

2. Durchschnittliches Guthaben

Schätze hier das durchschnittliche Guthaben auf deinem Konto ab. Dieses hat erneut Auswirkungen auf die Kosten des Kontos. Es gibt sogar Banken, die ab einem gewissen Durchschnittsguthaben ein Konto kostenfrei anbieten.

3. Zusatzoptionen

Hier kannst du noch optional angeben, ob du eine EC-Karte und/oder Kreditkarte benötigst und ob du eine persönliche Betreuung mit Ansprechpartner in einer Bankfiliale wünschst.

4. Beleglose Buchungen pro Monat

Trage in diesem Feld die Anzahl der beleglosen Buchungen ein. Beleglose Buchungen sind alle Bankvorgänge ohne Beleg in Papierform, also beispielsweise Online Überweisungen, elektronische Lastschrifteinzüge usw.

5. Beleghafte Buchungen pro Monat

Hier wird die Anzahl der beleghaften Buchungen eingegeben. Beleghafte Buchungen sind sehr einfach gesagt alle Vorgänge, welche in Papierform an die Bank übergeben werden. Da dies einen Mehraufwand für die Bank mit sich bringt, sind diese Vorgänge besonders teuer in Sachen Bankgebühren. Beispiele für beleghafte Buchungen sind Überweisungsträger und Schecks.

6. Unternehmensart

Gib zuletzt an, für wen das Geschäftskonto ist bzw. in welcher Rechtsform du agierst. Wähle hier zwischen Freiberufler, Einzelunternehmer, Einzelkaufleute (eK), Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), GmbH / KGaA / AG, Kommanditgesellschaft (KG), Limited (Ltd), Offene Handelsgesellschaft (OHG), UG (haftungsbeschränkt) und Sonstige. Hintergrund: Nicht alle Banken bieten für jede Unternehmensart ein Konto an.

Fazit:

Welche Bank für dich die Richtige ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Dafür sind deine persönlichen Bedürfnisse und Wünsche entscheidend. Stelle dir daher die Frage: Was will ich: Möglichst günstige Kontoführungskosten oder gar ein kostenloses Geschäftskonto? Günstige Transaktionskosten? Eine Beratung in einer Filiale? Als Selbstständiger solltest du deine Ausgaben von Anfang an im Blick haben. Gib also nicht sinnlos Geld für ein Konto aus, was dir dann nicht für deine Anforderungen den maximalen Mehrwert bringt. Deswegen nutze den kostenlosen Geschäftskonto Vergleich und eröffne möglichst bald ein Geschäftskonto, das wirklich zu dir passt.

von der produktfindung zum bestseller - schritt für schritt erklärt!

JETZT HERUNTERLADEN!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.