Gewinnspiel Teilnahmebedingungen für Facebook, Instagram, YouTube, Online-Shops, Blogs & Co. (Inkl. Checkliste)

Gewinnspiel_Teinahmebedingungen

Wie veranstalte ich ein Gewinnspiel? Ein Rechts-Leitfaden mit Checkliste für Teilnahmebedingungen, Preisausschreiben und Verlosungen auf Facebook, Instagram & Co.

Die Veranstaltung von einem Gewinnspiel ist ein anerkanntes und weit verbreitetes Hilfsmittel für Unternehmen, Amazon-Verkäufer, Onlineshop-Betreiber und Blogger, um neue Nutzer auf eine Seite zu locken, den Bekanntheitsgrad eines Produktes oder einer Marke zu erhöhen und den Kundenkreis auszubauen. Dass diese Vorgehensweise äußerst gut funktioniert ist nicht sonderlich überraschend: Denn mal ehrlich, wer bekommt nicht gerne Geschenke?

Nur die wenigsten wissen dabei jedoch, dass es eine Reihe gesetzlicher Vorgaben gibt, die es bei der Veranstaltung eines Gewinnspiels einzuhalten gilt. Wer diese Tatsache ignoriert, riskiert von seinen Konkurrenten abgemahnt zu werden – und das kann richtig teuer werden!

Um zu vermeiden, dass du zur Zielscheibe deiner Mitstreiter wirst, solltest du dich also an die Spielregeln halten. Wie diese aussehen, erklären wir dir in diesem Beitrag. Er kann dir als Orientierungshilfe für dein Gewinnspiel dienen.

Regel #1: Veranstalte tatsächlich ein Gewinnspiel

Als erstes solltest du sichergehen, dass du wirklich ein Gewinnspiel (und kein Glücksspiel) veranstaltest. So ähnlich die Begriffe zwar klingen mögen, sie unterscheiden sich in einem kleinen, aber entscheidenden Detail: Die Teilnahme an einem Gewinnspiel ist stets kostenlos. Verlangst du einen Einsatz, handelt es sich rechtlich um ein Glücksspiel….Und ein solches ist ohne behördliche Genehmigung wettbewerbswidrig und zudem auch strafbar. Was jedoch (mittlerweile) erlaubt ist, ist es die Teilnahme am Gewinnspiel vom Erwerb eines Produktes abhängig zu machen. Die Aussage „Unter allen Käufern von…verlose ich…“ ist also zulässig.

Regel #2: Erstelle Teilnahmebedingungen

Als nächstes musst du dich daran machen, Teilnahmebedingungen zu verfassen. Denn Gewinnspiele sollen zum Schutz der Teilnehmer möglichst transparent sein: Die Teilnehmer haben ein Interesse daran zu erfahren, mit wem sie es zu tun haben und wie das Gewinnspiel genau abläuft.

Was muss also in diese Teilnahmebedingungen rein? Deine Checkliste:

☒ Informationen über den Veranstalter (Name, Anschrift)

Zunächst muss mindestens der Name und die Anschrift des Veranstalters genannt werden. Auch wenn sich diese Angaben bereits aus dem Impressum der Seite entnehmen lassen ist es ratsam, diese hier erneut anzugeben. Lieber ein mal zu viel, als zu wenig.

☒ Teilnahmevoraussetzungen (Wer darf an deinem Gewinnspiel teilnehmen und wie?)

Außerdem musst du darüber aufklären, wer an deinem Gewinnspiel teilnehmen darf und was er dafür tun muss. Beachte hierbei auch etwaige plattformspezifische Vorgaben (siehe unten).

☒ Gewinnspieldauer (Wann beginnt es, wann ist es zu Ende?)

Darüber hinaus musst du den genauen Teilnahmezeitraum nennen. Informiere die Teilnehmer also darüber, wann das Gewinnspiel beginnt und wann Teilnahmeschluss ist.

☒ Information zum Gewinn (Was können die Teilnehmer gewinnen?)

Natürlich wollen die Teilnehmer wissen, was es überhaupt zu gewinnen gibt. Mache hier möglichst genaue und vor allem wahrheitsgetreue Angaben! Den Wert des Gewinnes musst du dabei aber nicht nennen.

☒ Informationen zur Ermittlung des Gewinners (Wird gelost? Gibt es eine Jury? Wie wird der Gewinner benachrichtigt?) 

Zudem müssen die Teilnehmer darüber informiert werden, wie der Gewinner ermittelt und benachrichtigt wird.

Beachte dabei, dass du aus Gründen des Datenschutzes den Namen des Gewinners grundsätzlich nicht ohne seine Zustimmung auf deiner Seite veröffentlichen darfst. Du kannst also entweder vorher eine explizite Einwilligung einholen oder du schickst dem Gewinner lieber gleich eine Privatnachricht.

Eine Besonderheit ist allerdings für diejenigen Fälle anzunehmen, in denen die Teilnahme am Gewinnspiel bereits öffentlich erfolgt. Wenn dein Gewinnspiel beispielsweise so aufgebaut ist, dass der Kommentar mit den meisten Likes gewinnt, könntest du den Gewinner wohl ausnahmsweise auch öffentlich bekannt geben, weil im Posten des Beitrages zur Teilnahme am Gewinnspiel bereits eine Zustimmung zur Veröffentlichung des Namens im Falle des Gewinnes angenommen werden kann.

☒ Datenschutzrechtliche Hinweise (Wie wird mit den personenbezogenen Daten umgegangen?)

Das Thema Datenschutz ist generell bei einem Gewinnspiel von hoher Bedeutung. Integriere in deine Teilnahmebedingungen deshalb unbedingt Hinweise über die Art und den Umfang der Datenverarbeitung und lege die Auskunftsrechte der Teilnehmer fest.

Wichtig: So verlockend es sein mag, aber die über das Gewinnspiel eingesammelten E-Mail-Adressen darfst du unter keinen Umständen automatisch für eine Anmeldung zum Newsletter verwenden. Denn sie sollen dir lediglich zur Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels dienen. Möchtest du sie darüber hinaus nutzen, musst du die Teilnehmer dazu auffordern, aktiv einer anderweitigen Verwendung zuzustimmen. Das bedeutet, dass sie selber einen Haken bei der Checkbox „Ja, ich möchte auch den Newsletter beziehen“ setzen müssen. Erst dann kannst du sie für das Double-Opt-In-Verfahren für die Zusendung deiner Newsletter gebrauchen.

☒ Weitere plattformspezifische Vorgaben

Zuletzt haben die jeweiligen Plattformen dann noch ihre eigenen Gewinnspielbedingungen, die über die rechtlichen Vorgaben hinausgehen können. Wenn du nicht nur deinen Blog oder Online-Shop für das Gewinnspiel nutzt, solltest du diese unbedingt beachten.

Als Beispiel seien hier die Guidelines von Facebook bzw. Instagram genannt (siehe www.facebook.com/page_guidelines.php). Sie verlangen, dass du jeden Teilnehmer dazu verpflichtest, die Plattform von jeglicher Haftung freizustellen. Zudem musst du den Teilnehmern kommunizieren, dass deine Promotion in keiner Verbindung zu Facebook selber steht.

Wichtig: Facebook verbietet es in diesem Zusammenhang ausdrücklich, persönliche Chroniken und Verbindungen zu Freunden für Gewinnspiele zu nutzen. Damit sind Aufforderungen wie „teile diesen Beitrag in deiner Chronik, um teilzunehmen“ oder „erhöhe deine Gewinnchancen durch Teilen in der Chronik deiner Freunde“ und „markiere deine Freunde in diesem Beitrag, um teilzunehmen“ nach den Facebook Richtlinien nicht erlaubt und zu vermeiden.

Es ist allerdings erlaubt, die Teilnahme an einem Gewinnspiel von dem Einsatz des Like Buttons abhängig zu machen („klicke ‚gefällt mir‘ um teilzunehmen“). Beachte diese Hinweise unbedingt beim Erstellen deiner Teilnahmevoraussetzungen.

Regel #3: Garantiere eine gute Sichtbarkeit der Teilnahmebedingungen

Hast du hinreichend transparente Teilnahmebedingungen erstellt, musst du sicherstellen, dass alle Teilnehmer diese ohne große Bemühungen zur Kenntnis nehmen können. Dafür sollten sie zum einen klar und eindeutig formuliert sein und zum anderen leicht zugänglich platziert werden, sodass sie den Interessenten bereits vor ihrer Teilnahme am Gewinnspiel zur Verfügung stehen.

Praxistip: Um deinen Beitrag mit dem Gewinnspiel möglichst übersichtlich zu gestalten, empfiehlt es sich eine extra Seite mit den Teilnahmebedingungen zu erstellen und im Gewinnspiel-Post mit einem Link darauf zu verweisen.

Fazit

Wie du siehst gibt es einiges bei der Erstellung von Gewinnspielen zu beachten. Wenn du diesen Artikel jedoch aufmerksam durchliest und dich an alle Spielregeln hältst, steht der Veranstaltung eines Gewinnspiels nichts mehr im Wege! Gutes Spiel!

 

Alle juristischen Informationen, die du hier findest, stellen weder eine Rechtsberatung dar, noch können sie eine solche ersetzen. Wende dich bei konkreten juristischen Fragen bitte an einen Rechtsanwalt.

von der produktfindung zum bestseller - schritt für schritt erklärt!

JETZT HERUNTERLADEN!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.