Amazon & Online Marketing Seller Szene

Das optimierte Listing, Amazon SEO & PPC, Online Marketing und externer Traffic

Die Zahl der Mitbewerber auf dem Marketplace Amazon.de ist groß. Trotzdem hast du sehr gute Chancen dein Produkt erfolgreich zu verkaufen, wenn du dein Angebot optimierst und dich dadurch von der Konkurrenz abheben kannst.

Im Vergleich zum Verkauf in einem lokalen Ladengeschäft hast du auf Amazon ausschließlich dein Listing, also den Eintrag deines Produkts im Amazon Katalog, welches sich aus der Produktbeschreibung und den Produktfotos zusammensetzt.

Beschreibung und Fotos sind neben den Rezensionen deine zwei Haupt-Verkaufsargumente. Während der Verkäufer im Ladengeschäft die Kunden mit geschickten Argumenten für sich gewinnen kann, hast du nur eine Möglichkeit einen Interessenten zum Kunden zu machen – und zwar durch den Gesamteindruck  deines Listings.

Hier gilt: Der erste Eindruck ist wichtig, der zweite auch!

Das optimierte Listing:

Damit dein Listing überzeugen kann solltest du also vor allen anderen Maßnahmen die folgenden zwei Bereiche optimieren:

1.  Die Produktfotos – Dein visuelles Verkaufsargument!

  • Das Titelbild muss „catchy“ sein, also Aufmerksamkeit erregen, ohne dabei gegen die Amazon Richtlinien (tos) zu verstoßen.
  • Deine Produktfotos müssen das Produkt möglichst genau darstellen, damit der Interessent einen authentischen Eindruck erhält.

2. Die Produktbeschreibung – Deine stärksten Überzeugungsargumente!

  • Sei ein Problemlöser! Zeige dem Interessenten, dass dein Produkt sein Problem oder Bedürfnis löst / erfüllt.
  • Wandle alle technischen Daten und Eigenschaften in Benefits, also Vorteile für den Käufer um.
  • Wie die Produktfotos sollte auch die Beschreibung möglichst genau sein, damit „Soll-Zustand“ und „Ist-Zustand“ nicht divergieren – Damit senkst du deine Retourenrate!

Amazon SEO & PPC:

1. SEO (Search Enginge Optimization)

SEO ist ein Begriff, der ursprünglich vor allem für Websitebetreiber relevant war. Mittlerweile ist er jedoch auch für Amazon Verkäufer kein Fremdwort mehr. Was solltest du also zu diesem Thema wissen?

Dadurch, dass viele Käufer Ihre Suche nicht mehr auf Google sondern direkt bei Amazon starten, wird Amazon von vielen schon als einer der am meisten genutzten Suchmaschinen klassifiziert. Der Amazon Algorithmus hat dabei viele Ähnlichkeiten zu dem von Google und anderen Suchmaschinen: Er möchte besonders relevante Suchergebnisse möglichst weit oben anzeigen und diejenigen, die für den Suchenden eher weniger hilfreich sind bzw. nicht exakt dem entsprechen, wonach gesucht wurde, nach hinten schieben.

Für die Beurteilung, welches Angebot für welchen Suchbegriff / Keyword relevant ist, vergibt Amazon jedem Listing einen sog. „Score“, also einen Relevanzfaktor. Diese Rankingfaktoren lassen sich durch geschickt eingesetzte Maßnahmen optimieren.

2. PPC (Amazon Pay Per Click)

Eine weitere Ähnlichkeit von Google zu Amazon ist die Möglichkeit, bezahlte Suchergebnisse, die „per click“ abgerechnet werden, weiter oben anzuzeigen, und dem Werbenden somit die Möglichkeit zu geben ein „Ticket für die erste Seite“ zu kaufen. Werden diese richtig eingesetzt gelingt es dir damit auch die Relevanz deines Angebotes zu steigern und damit gleichzeitig auch dein organisches Ranking zu verbessern.

Da du selbst bestimmst, für welche Suchbegriffe du bezahlte Werbung schalten möchtest, müssen die Suchbegriffe unbedingt mit deinem Produkt übereinstimmen. Je näher der Suchbegriff am Produkt orientiert ist, desto höher ist die Übereinstimmung mit der Erwartungshaltung des Kunden. Es ist also wichtig, gleichzeitig für viele verschiedene Suchbegriffe Anzeigen zu schalten, ohne dabei außer Acht zu lassen, dass die Übereinstimmung von Suchbegriff zum Produkt erhalten bleibt.

Online Marketing und externer Traffic:

Die Königsdisziplin unter erfolgreichen Amazon Verkäufern! Besonders in stark umkämpften Nischen kann auf Amazon nur derjenige gewinnen, der dem Algorithmus das entsprechende Signal gibt, dass sein Angebot attraktiv ist. Dieses Signal setzt sich vor allem zusammen aus dem Verhältnis von Impressionen, der CTR (Click Trough Rate) und der CR (Conversionrate / Sales). Diese Faktoren kannst durch die Nutzung von klassischen Online Marketing Kanälen aktiv beeinflussen.

Nur wer auch diesen Bereich beherrscht wird zukünftig eine Chance haben sich im Ranking bei Amazon zu positionieren.

Seller-Szene Amazon FBA

Wenn du nun wissen möchtest

  • wie du dein Listing optimierst um Interessenten zu Käufern zu machen
  • wie du mit Amazon SEO & PPC dein Ranking verbessern und dadurch deine Umsätze vervielfachen kannst und
  • wie „externer Traffic“ funktioniert und wie du ihn einsetzen kannst, um das Ranking zu dominieren

dann lade dir jetzt kostenlos den Seller-Szene FBA Business Guide herunter!

—> FBA BUSINESS GUIDE <—

 

Falls du das schon getan hast, gibt’s hier noch weiteren Input zum Thema Amazon & Online Marketing