Amazon FBA Steuern – Ihr Infoguide für einen sorgenfreien Verkauf

Es gibt vermutlich wenige Themen, die noch unbeliebter sind, als Steuern. Dabei ist es ein wichtiges Thema, was alle betrifft und um das man auch als Amazon Seller in Deutschland nicht herumkommt. 

Um erfolgreich auf Amazon verkaufen zu können, muss nicht das Wissen eines Steuerberaters haben. Allerdings sollte man zumindest einen groben Überblick haben, um keinen Ärger zu bekommen. Hohe Steuernachzahlungen wären hier noch das geringste Übel.

Um Ihnen einen Einstieg in die Materie zu geben, haben wir diesen Infoguide erstellt. Er richtet sich an Amazon Anfänger und soll Sie auf die wichtigsten Punkte in puncto Steuern und Amazon FBA sensibilisieren. Welche Steuern fallen beim Verkauf auf Amazon überhaupt an und was ist hier zu beachten? Wie findet man einen Steuerberater, der einem wirklich weiterhelfen kann? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Sie in diesem Beitrag!

Amazon FBA Umsatzsteuer & Co – Welche Steuerarten sind für den Verkauf auf Amazon relevant?

Zunächst ist ist hilfreich, sich einen Überblick über die wichtigsten Steuerarten zu verschaffen, mit denen Sie beim Verkauf auf Amazon in Berührung kommen.

  • Einkommensteuer – Sie wird auf das Einkommen erhoben und je nach seiner Höhe berechnet. Sie ist jährlich im Rahmen der Einkommensteuererklärung zu erklären und zu entrichten. 
  • Umsatzsteuer – Mit ihr werden Lieferungen und sonstige Leistungen eines Unternehmens besteuert. Sie wird prozentual, je nach Produktkategorie, vom Entgelt berechnet, vom Unternehmen auf den Verkaufspreis hinzugerechnet und im Rahmen der Umsatzsteuer an das Finanzamt abgeführt.
  • Einfuhrumsatzsteuer – Beim Import von waren aus Drittländern außerhalb des Gemeinschaftsgebiets fällt eine weitere Steuer an, die Einfuhrumsatzsteuer. Auch sie sie divergiert je nach Warenart.
  • Gewerbesteuer – Alle Gewerbetreibenden, also auch Amazon Seller, sind gewerbesteuerpflichtig. Die Hohe der Gewerbesteuer wird unter anderem auch von der Gemeinde, in der der das Unternehmen ihren Sitz hat, beeinflusst. Allerdings gibt es einen Freibetrag von derzeit 24.500 Euro für Einzelunternehmen. Das heißt: Erst wenn Ihr jährlicher Gewinn diese Grenze überschreitet, fällt auf die über dem Freibetrag liegende Summe Gewerbesteuer an.

Amazon FBA Steuern – Was muss man als Amazon Seller konkret beachten?

Beim Verkauf auf Amazon begegnen Sie regelmäßig Themen mit steuerlichem Bezug. Wir haben Ihnen eine Übersicht zusammengestellt, was Sie bereits vor dem Verkauf in die Wege leiten müssen und was Sie auch noch während des Verkaufs beachten müssen.

Steuernummer und Umsatzsteuer-ID – Gleich am Anfang beantragen!

Bereits bevor Sie als Amazon Seller loslegen können, werden Sie mit dem Thema Steuern konfrontiert.Gleich zu Beginn müssen Sie Ihr Gewerbe anmelden und den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung bei Ihrem Finanzamt ausfüllen, damit Ihnen eine Steuernummer und eine Umsatzsteuer-ID zugeteilt wird. 

  • Steuernummer – Die Steuernummer benötigen Sie für sämtliche Erklärungen gegenüber Ihrem Finanzamt. Sie ermöglicht eine genaue Zuordnung Ihrer Steuerangelegenheiten.
  • Umsatzsteuer-ID – Die Umsatzsteuer-ID benötigt jeder Unternehmer, der innerhalb der EU am Waren- und Dienstleistungsverkehr teilnimmt.

Wollen Sie von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch machen?

Im Rahmen des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung müssen Sie sich auch darüber Gedanken machen, ob Sie von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch machen wollen. Zwar macht diese in der Regel nur in den wenigsten Fällen als Amazon Seller Sinn, hat jedoch einen Einfluss auf das weitere Vorgehen. 

Denn: Wenn Sie nicht von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch machen, sollten Sie dringend Ihre Umsatzsteuer-ID im Amazon Seller Central hinterlegen. Nur dann wird Amazon die Rechnungen für Provisionen etc. Ihnen gegenüber ohne Umsatzsteuer ausstellen. Denken Sie hier also unbedingt daran, um nicht unnötig Geld auszugeben.

Noch vor dem Verkauf auf Amazon – Vorlage der Steuerbescheinigung 22f!

Um überhaupt einen Verkäufer Account auf Amazon zu eröffnen, ist Amazon seit einiger Zeit verpflichtet, eine Bescheinigung über die Erfassung als Steuerpflichtiger im Sinne von §22f Umsatzsteuergesetz (UstG) von den Amazon Verkäufern anzufordern. Dadurch soll sichergestellt werden, dass beim Internethandel die steuerlichen Vorgaben eingehalten werden.

Das entsprechende Formular hierfür können Sie bei Ihrem Finanzamt beantragen und die Bescheinigung anschließend im Seller Central hochladen.

Vorsicht beim Verkauf oder der Lagerung Ihrer Produkte im Ausland – Umsatzsteuerpflicht und Lieferschwellen beachten!

Sobald Sie die deutschen Grenzen überschreiten, sei es, weil Sie ins Ausland verkaufen, oder nur Waren im Ausland lagern, ist Vorsicht geboten. Das kann sich steuerlich auswirken!

Denn bei der Lagerung von Produkte außerhalb Deutschlands werden Sie unter Umständen im Ausland umsatzsteuerpflichtig. Außerdem hat jedes Land andere Umsatzgrenzen, ab deren Erreichen für den Verkauf von Produkten aus anderen Ländern Steuern anfallen, sogenannte Lieferschwellen. Da es sich bei diesen beiden Themen um sehr komplexe Bereiche handelt ist es ratsam, zu den Einzelheiten und der konkreten Vorgehensweise hier sicherheitshalber einen Steuerberater zu fragen.

Wichtiges Thema – Amazon FBA Rechnungen und Buchhaltung!

Wichtig ist außerdem, dass Ihre Rechnungen den Anforderungen des §14 UstG gerecht werden. Danach müssen folgende Angaben auf Ihrer Rechnung enthalten sein:

  • Vollständiger Name und Anschrift von Ihnen und Ihrem Kunden
  • Ihre Steuernummer oder Umsatzsteuer-ID
  • Das Ausstellungsdatum
  • Eine Rechnungsnummer. Sie muss fortlaufend sein und darf nur einmalig vergeben werden
  • Die Menge und die Art der gelieferten Gegenstände
  • Den Zeitpunkt der Lieferung
  • Das Entgelt für die Lieferung, nach Steuersätzen aufgeschlüsselt
  • In Einzelfällen weitere Angaben wie beispielsweise den anzuwendenden Steuersatz und den Steuerbetrag und ggf. den Hinweis auf eine Steuerbefreiung (z.B. im Reverse Charge Verfahren)

Hinweis: Zur Vereinfachung Ihres Verwaltungsaufwandes sollten Sie Ihre Amazon FBA Rechnungserstellung automatisieren.

Außerdem ist als Unternehmer und somit auch bei Amazon FBA eine saubere Buchhaltung das A & O. Sie müssen sämtliche Belege, also Eingangs-, Ausgangsrechnungen und Kontoauszüge aufbewahren und verbuchen. 

Dabei ist sorgfältiges und strukturiertes Arbeiten wichtig! Einerseits haben Sie so jederzeit einen Überblick über die aktuelle Situation Ihres Unternehmens und andererseits hinterlässt dies auch einen guten Eindruck beim Finanzamt im Falle einer Betriebsprüfung. Denn wie Sie an die Buchhaltung herangehen, lässt häufig Rückschlüsse auf Ihre Unternehmensführung zu. 

Amazon FBA Steuererklärung – Umsatz- und Einkommenssteuer 

Darüber hinaus müssen sie Ihre Steuererklärungen beim Finanzamt abgeben und die Steuern abführen bzw. zahlen.

  • Umsatzsteuererklärung – Die Umsatzsteuererklärung müssen Sie in den ersten zwei Jahren nach Ihrer Gründung monatlich, später dann je nach Umsatz eventuell nur noch quartalsweise einreichen. Im Rahmen der Umsatzsteuererklärung geben Sie an, wie viel Umsatzsteuer Sie von Ihren Kunden einbehalten haben und führen diese dann im Anschluss an das Finanzamt ab. 
  • Einkommenssteuererklärung – Die Einkommensteuererklärung wird jährlich erstellt. Hierbei geben Sie Ihr Einkommen an, sprich den Gewinn, den Sie im Laufe des Jahres erwirtschaftet haben. Je nach der Höhe Ihres Einkommens fällt ein prozentualer Steuerbetrag an.

Amazon FBA Steuerberater – Braucht man überhaupt einen und wenn ja, wie findet man einen passenden? 

Ob Sie einen Steuerberater brauchen, kann man pauschal nicht beantworten. Es kommt dabei darauf an, wie Ihre Vorkenntnisse im Bereich Steuern und Buchhaltung sind und wie Ihre Bereitschaft ist, sich in das Thema hineinzuarbeiten.

Insbesondere, wenn Sie in’s Ausland verkaufen oder Ihre Produkte im Ausland lagern, empfiehlt es sich, einen Steuerberater zumindest einmalig für eine Beratung zu beauftragen.

Sie können aber auch einen Steuerberater damit beauftragen, Sie in Ihren laufenden Steuerangelegenheiten zu beraten und Ihre Buchhaltung sowieso die Abgabe Ihrer Steuererklärungen für Sie zu übernehmen. Es gibt verschiedene Formen der Zusammenarbeit mit dem Steuerberater.

Problematisch ist jedoch, dass es sich bei Amazon FBA um ein Geschäftsmodell handelt, was den meisten Steuerberatern völlig fremd ist. Aus diesem Grund hat man es häufig nicht leicht, einen passenden Steuerberater zu finden. 

Folgende Checkliste kann Ihnen bei der Auswahl helfen:

  • Hat der Steuerberater bereits Erfahrung mit Amazon Sellern?
  • Weiß er, was das Reverse Charge Verfahren ist und was hierbei zu beachten ist?
  • Kennt er sich mit dem Verkauf ins Ausland aus? Sind ihm hierbei Lieferschwellen und Umsatzsteuerpflicht im Ausland ein Begriff?

Fazit zum Thema Amazon FBA Steuern:

Wir hoffen, Sie könnten sich mit diesem Infoguide einen ersten Überblick über das Thema Amazon FBA Steuern verschaffen und wissen nun, welche Punkte Sie beim Verkauf auf Amazon in puncto Steuern beachten müssen.

Wichtig: Dieser Guide soll in keinem Fall die Beratung durch einen Steuerberater ersetzen! Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie einen Steuerberater, der Sie berät und unterstützt. Sie wissen ja jetzt, mit welchem Themen dieser sich auskennen sollte.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.