Amazon FBA Seller hauptberuflich oder nebenberuflich ? Erfahrungen – Vorteile und Nachteile (mit Video)

Als Amazon FBA Seller selbstständig machen neben dem Beruf, oder gleich Vollzeit/hauptberuflich „all in gehen“?

Für viele Menschen ist Amazon FBA als Geschäftsmodell so interessant, da es eine konkrete und erfolgsversprechende Möglichkeit zum Einstieg in die (hauptberufliche) Selbstständigkeit bietet.

So dachte ich auch, als ich mich vor einigen Jahren bereits nach wenigen Wochen dazu entschlossen hatte, vom Online-Handel zu leben. Die schnell steigenden Umsätze und das rasante Wachstum waren für mich ein klares Signal: “Da muss ich jetzt dranbleiben”.

Kurze Zeit später stagnierte das Wachstum und fiel zwischenzeitlich sogar ab. Diese Entwicklung ist (wie ich heute weiß) absolut normal. Doch gerade deshalb solltest du dich nicht voreilig in die Selbstständigkeit stürzen und dabei alles auf eine Karte setzen bzw. “all in” gehen mit der Entscheidung hauptberuflicher Amazon Seller zu werden.

Denn gerade diese unvorhersehbaren Umsatzschwankungen und die hohe Abhängigkeit sind es, die dich nicht nur deine Existenz, sondern auch den Spaß und die Freude an diesem Business kosten können.

Ob und ab wann der Schritt für dich der richtige ist hängt von vielen Faktoren ab:

1. Lebensstandard und Lebenssituation

Jeder muss selber für sich entscheiden, was ihm wichtig ist und was zu einem erfüllten Leben dazugehört. Wenn du auf eine Luxuswohnung und ein teures Auto nicht verzichten willst, solltest du mit dem Schritt in die Selbstständigkeit so lange warten, bis der Reingewinn am Ende des Jahres so hoch ist, dass du trotz Reinvestition und Rücklagen noch ausreichend Profit übrig hast.

Wenn du jedoch noch bei deinen Eltern wohnst, Student bist, oder einfach genügsam und sparsam bist, dann sieht die Sache gleich ganz anders aus. Unter diesen Umständen kannst du rein theoretisch schon mit einem kleinen Produktsortiment deinen Lebensunterhalt finanzieren.

Ich würde niemandem dazu raten, diesen Schritt gleich im ersten Jahr zu gehen. Aber wenn du es tun willst, dann solltest du dir über diesen wichtigen Punkt ausreichend Gedanken machen!

2. Hohe Abhängigkeit – wie du damit umgehen solltest

Als Amazon FBA Seller wirst du schnell merken wie hoch deine Abhängigkeit von anderen ist….Von deinen Kunden, die die Produkte kaufen müssen, damit du Umsatz generierst, vom Wettbewerb, der stetig überwacht werden muss, von deinen Lieferanten, die deinen Bestellungen (pünktlich) nachkommen müssen und zuletzt natürlich von Amazon selbst.

Die Abhängigkeit gehört zum Online Business, gleich welcher Art, dazu! Entscheidend ist vor allem, sich über die Gefahren zu informieren und sich entsprechend vorzubereiten, um das Risiko zu minimieren.

Trotzdem kann es gut sein, dass du besser schlafen kannst, wenn du noch andere Einnahmequellen hast und eine Accountsperrung oder ein Rechtsstreit nicht einfach deine Existenz gefährden können.

3. Ganzheitlich kalkulieren – Du selber bist das Unternehmen!

Besonders als Einzelunternehmer, oder als “one-man-GmbH” oder UG sind dein Unternehmen und dein Privatleben nicht wirklich voneinander getrennt. Vielmehr beeinflussen sie sich direkt gegenseitig. Der Online-Handel ist kapitalintensiv und eine Investition für ein neues Auto, ein neues Sofa oder auch nur einen Drehstuhl haben direkte Auswirkung auf dein Unternehmenswachstum! Es ist gefährlich, sich von den hohen Umsätzen, die im Seller-Central angezeigt werden, täuschen zu lassen. Umsatz und Gewinn haben nichts miteinander zu tun – GAR NICHTS! Diese Erfahrung musste ich z.B. machen, als ein knapp kalkuliertes Produkt mit einer hohen Retourenrate am Ende sogar negativ-Gewinne (also Verluste) erzeugt hat!

Die Zahlen, die du täglich im Umsatz und in den bestellten Einheiten siehst, haben also zunächst nichts mit dem zu tun, was du am Ende für Reinvestitionen oder andere Ausgaben zur Verfügung hast. Dieser Punkt ist entscheidend und hat schon viele in die Insolvenz getrieben.

Trotzdem ist es möglich – es müssen nur eben alle Punkte beachtet werden – und dies am besten noch gleichzeitig. Amazon FBA ist kein einfaches Business – aber was ist schon einfach?

“Nothing worth having comes easy”

Mein Fazit – aktuelle Erfahrungen und Empfehlung an dich:

Der Weg in die (vernünftige und langfristige) Selbstständigkeit als Amazon FBA Seller sollte wohlüberlegt sein. Rückblickend hätte ich persönlich erst einige Zeit später diesen Schritt wagen sollen. Ein entscheidender Unterschied ist nämlich folgender: Die hohe Abhängigkeit bringt einen dazu, potentielle Risiken noch viel ernster zu nehmen, als sie vielleicht tatsächlich sind. Ich habe mich selber furchtbar über jede negative Rezension und jede potentielle Gefahr geärgert und mir Sorgen gemacht. Seitdem das Amazon Geschäft nur noch einen Teil meiner Einnahmen ausmacht, kann ich diesen Rückschlägen viel entspannter entgegenblicken und habe dementsprechend auch wesentlich mehr Spaß daran!

Damit auch der wichtigste Punkt zum Schluss: Meiner Meinung nach kannst du als Amazon Seller dauerhaft nur erfolgreich und motiviert bleiben, wenn du die Freude daran behältst.

Was sind deine Erfahrungen dazu? Ich würde mich über einen Austausch sehr freuen! Hinterlasse mir dafür einfach einen Kommentar!

von der produktfindung zum bestseller - schritt für schritt erklärt!

JETZT HERUNTERLADEN!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.