Produktfotos – der Nr.1 [Amazon FBA] Verkaufsfaktor – die Macht der Visualität

Produktfotos – Der Nr.1 (Amazon FBA) Verkaufsfaktor – Die Macht der Visualität

  • Im wahren (offline) Leben hängt unser Kaufverhalten von einer Vielzahl von verschiedenen Faktoren ab. Du glaubst gar nicht, wie viele verschiedene Einzelheiten dabei eine Rolle spielen! Ganz unterbewusst nehmen wir beim Einkauf unsere Umgebung mit allen Sinnen wahr. Dabei ist es ganz egal, um was für eine Art von Produkt es sich handelt – Sobald wir es in den Händen halten, lassen wir alle Sinne auf uns wirken. Das Resultat dieser Eindrücke beeinflusst anschließend die Kaufentscheidung.
  • Neben dem optischen Betrachten des Produktes nehmen wir natürlich auch den Geruch wahr und ertasten mit den Händen, wie sich die Ware anfühlt. Wer einen teuren Geldbeutel aus Leder kaufen möchte wird zuerst fühlen, ob das Leder weich und geschmeidig ist und danach wahrscheinlich daran riechen, um sich von der Echtheit und Qualität des Materials zu überzeugen. Auch das Gewicht spielt hier eine Rolle, denn bei hochwertigen Produkten wollen die Kunden häufig ein “schweres” Produkt haben, was sich wertig anfühlt.
  • Natürlich ist auch die Bedeutung der Umgebung nicht zu unterschätzen. In einem schicken Luxus-Geschäft wirkt alles gleich viel hochwertiger und ein “Gefühl” von Luxus wird uns vermittelt. In dieser Umgebung sind die meisten Menschen bereit deutlich mehr Geld auszugeben als in einem Discount-Geschäft.

Doch was hat das jetzt alles mit Online-Handel zu tun?

Auf die meisten dieser gerade genannten Faktoren hast du beim Verkauf von Waren über das Internet als Verkäufer keinen Einfluss: Du kannst den Käufer nicht am Produkt riechen lassen und er kann es auch nicht in die Hand nehmen. Auf das Umfeld hast du (vor allem beim Verkauf über Amazon FBA) auch keinen Einfluss.

Was dir nun bleibt sind allein zwei Dinge:

Produktfotos und Produktbeschreibung!

Zwar magst du mit einer Benefit-orientierten Beschreibung, die dem Käufer ein gewisses Gefühl vermitteln soll, noch einiges herausholen…Aber auch das wird dir nicht viel helfen, wenn die Fotos zuvor nicht sofort überzeugt haben.

Sie sind nämlich das, was der Käufer auf Amazon als erstes wahrnimmt!

Wenn die Fotos nicht überzeugen, wird das Angebot in den Suchergebnissen erst gar nicht angeklickt.

  • Du wirst dein Produkt bestimmt gut kennen. Du hast es selber eingekauft und hattest es sicher schon mindestens ein Mal in deinen eigenen Händen. Deine Kunden jedoch nicht! Sie haben zur Entscheidung, ob dein Angebot das Richtige für sie ist, lediglich die Fotos zur Auswahl, die du hochgeladen hast.
  • Versuche daher vor allem das Produkt so genau wie möglich darzustellen. Versetze dich in eine Person, die dein Produkt noch nie live gesehen hat und versuche es so zu fotografieren, dass möglichst alle Seiten, Teile und Bereiche des Produktes leicht erkennbar sind.
  • Verinnerliche, dass jeder Mensch, der ein Produkt kauft, eine zielgerichtete Aktion durchführt. Er kauft in der Regel kein Produkt aus Zufall, sondern weiß meist (zumindest unterbewusst) genau warum und wofür er dieses Produkt braucht. Versuche also dem Interessenten auf den Fotos ganz klar deutlich zu machen, dass dieses Produkt genau das ist, was er sucht und dass dein Produkt die Lösung für sein Problem ist. Hebe also den Nutzen und die Anwenderfreundlichkeit (convenience) hervor.

Das mag banal klingen, wird bei vielen Produkten jedoch gar nicht so einfach umzusetzen sein. Dennoch ist es eine der größten Chancen für dich, dein Produkt von denen der Konkurrenz abzusetzen.

Wenn es dir also möglich ist, dann versuche unbedingt dein Produkt in Benutzung darzustellen; egal ob es ein Handschuh ist, der getragen wird, oder ein Teppichmesser, das gerade einen Stoff durchtrennt. Dies sind die entscheidenden Faktoren, die das Vorstellungsvermögen des Interessenten dazu bringen dein Produkt für das “Richtige” zu halten und danach den Kauf abzuschließen.

Mit der wachsenden Zahl an Verkäufern auf Amazon wird es zukünftig immer schwerer werden, seine Produkte in kompetitiven Märkten/Nischen erfolgreich verkaufen zu können.
Aktuell ist hier jedoch noch sehr viel Optimierungspotential vorhanden, das du nutzen kannst, um deine Produkte erfolgreich zu positionieren.

Tipp:
Solltest du in einer Produktnische verkaufen, in der die Fotos deiner Mitbewerber alle gleich aussehen, dann passe dich auf gar keinen Fall an, sondern nutze die Chance aufzufallen, indem du dein (Titel)Foto anders gestaltest!

Wer auffällt wird geklickt – und gekauft. Wer nicht auffällt wird nicht geklickt – und nicht gekauft!

Auch das Pushen deiner Angebote mit externem Traffic (z.B. über Facebook Ads) kann langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn die Produktfotos überzeugen. Das fängt bei den Fotos in den Werbeanzeigen an und geht bis zu den Fotos auf der Landingpage sowie letztendlich deinem Amazon Listing.

Solltest du hier nichts dem Zufall überlassen wollen und bist auch bereit entsprechend in deinen Erfolg zu investieren, dann wende dich am besten an einen erfahrenen Experten für Produktfotografie.

Vergiss nicht, dass hierbei der Preis mit der erhaltenen Leistung meist in einem direkten Verhältnis zueinander stehen und es (wie oben beschrieben) nicht ausreicht die Produkte einfach lieblos und steril zu präsentieren.

Unser Partner für professionelle Produktfotos “PRODUKTSHOT” hat uns ein Fallbeispiel zur Verfügung gestellt. Außerdem haben wir für dich einen dauerhaften Rabatt ausgehandelt!*

Mit dem Gutschein SELLERSZENE5 bekommst du 5% auf jeden Auftrag – Fotos gibt es hier bereits ab 16 € pro Foto. (Einfach bei der Angebotsanfrage mit angeben!)

Mit dem Online Kalkulator kannst du exakt definieren, welche Fotos du benötigst. Außerdem ist PRODUKTSHOT auf Amazon Verkäufer spezialisiert und weiß genau worauf es ankommt! www.produktshot.de/

Sterile Darstellung des Produktes, Amazon richtlinienkonformes Titelbild. Nicht besonders spannend, aber man erkennt sofort, was es ist (Was bei einem Produkt dieser Größe gar nicht so leicht darzustellen ist).

Hier schon einen Schritt weiter in die Richtung „In Benutzung“: Auch ziemlich neutral mit Fokus auf das Produkt, aber durch die Wäsche erhält man plötzlich einen Eindruck von der tatsächlichen Größe des Wäscheständers, da hier die Relation von den Klamotten zu dem Produkt erkennbar wird.

 

 

Detailaufnahmen von mechanischen Teilen können dazu beitragen, dass der Käufer das Produkt bereits VOR dem Kauf näher kennenlernt. Eine deckungsgleiche Erwartung von „Soll-“ und „Ist-Zustand“ reduziert die Retourenrate deutlich! (Hauptgrund für Retouren sind eine Abweichung von Vorstellung und tatsächlich geliefertem Produkt)

Auch hier wird wieder genau auf die technischen Eigenschaften und die Funktionsweise des Produktes eingegangen.

 

Dieses „Hands-on“-Foto erfüllt einerseits den Zweck, dass der Käufer sofort erkennt, wie das Produkt funktioniert (Knopf drücken zum Höhe verstellen). Außerdem wird auch hier wieder durch die Arme und Hände ein Maßstab gegeben, der die tatsächlichen Produktmaße erkennen lässt.

 

 

Die Königsdisziplin: Das Produkt im „Einsatz“. Hier wären wir wieder bei „Erwartung“ und „Erfüllung“ – Wer den Wäscheständer für seinen Garten sucht, ist spätestens bei diesem Foto bestätigt, dass er hier genau DAS findet, wonach er gesucht hat!

Dazu sind die Fotos natürlich auch hinsichtlich der Auflösung und Größe absolut professionell und überzeugend.

 

Nochmal:

Quelle der Fotos: PRODUKTSHOT

Mit dem Gutscheincode SELLERSZENE5  erhältst du 5% Rabatt auf jeden Auftrag! 

 

Hinweis: Die Amazon Richtlinien für Produktfotos sind recht klar definiert! Wie weit man selbst davon abweichen möchte, muss jeder für sich selber entscheiden. Von groben Verstößen (z.B. Wasserzeichen) ist in jedem Fall abzuraten.